Festgeldkonto eröffnen

Online Konto eröffnen

In der Regel werden Festgelder zwischen drei und 12 Monaten angelegt, bei einzelnen Anbietern besteht die Möglichkeit, das Geld bis zu zehn Jahre festzulegen. Anleger sollten beachten, dass Verfügungen während der Laufzeit nicht möglich sind, so dass nur Geld, das wirklich nicht benötigt wird, auf einem Festgeldkonto angelegt werden sollte. Wer besonderen Wert auf die Sicherheit des angelegten Geldes legt, ist mit einem Festgeldkonto auf der sicheren Seite.

Attraktiven Zinssatz sichern

Vor allem ein attraktiver Zinssatz, kann die längere Anlage auf einem Festgeldkonto sinnvoll machen. Die meisten Banken haben insbesondere für Neukunden besondere Angebote im Portfolio und locken die Anleger mit hohen Zinssätzen und attraktiven Zusatzprämien. Wer genau weiß, dass er den Anlagebetrag für einen bestimmten Zeitraum nicht benötigt, kann so in den Genuss eines hohen Zinssatzes kommen und sich diesen für eine längere Zeit sichern. In der Regel erheben die Banken für die Führung eines Festgeldkontos keine Gebühren, so dass es sich um eine kostengünstige und sehr transparente Anlage handelt. Einige Institute verlangen einen Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro. Aufgrund der Einlagensicherung der Banken ist die Geldanlage auf einem Festgeldkonto sicher und die Kundengelder sind optimal abgesichert. Wer sein Geld auf einem Festgeld anlegt, kann also auch in Krisenzeiten beruhigt schlafen.

Nachteilig: Während der Laufzeit keine Verfügung möglich

Der größte Nachteil eines Festgeldkontos liegt darin, dass während der Laufzeit nicht auf das festgelegte Geld zugriffen werden kann. Auch in einer plötzlich eintretenden Notlage, ist es nicht möglich, auf das Geld zurückzugreifen. Sollten die Banken diese Möglichkeiten anbieten, so ist eine vorzeitige Verfügung in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Steigen die Zinsen während der vereinbarten Laufzeit, so kann der Anleger nicht von Zinserhöhungen profitieren, denn der Zinssatz gilt als fest vereinbart.

Die Eröffnung eines Festgeldkontos ist online völlig unproblematisch möglich. Wer als neuer Kunde zu einem Kreditinstitut wechselt, muss wie bei einer Girokontoeröffnung auch, zunächst die Prüfung seiner Legitimation durchführen lassen. Erst danach besteht die Möglichkeit, auf das Festgeldkonto zuzugreifen. Ist der Anleger bereits Kunde bei dem betreffenden Kreditinstitut, so ist die Eröffnung eines Festgeldes völlig unproblematisch, denn eine weitere Identitätsprüfung entfällt.

Mehr: Vergleich | Kostenloses Online Konto | Kontoführungsgebühren | Einlagensicherung | Test | Girokonto eröffnen | Tagesgeldkonto eröffnen | Festgeldkonto eröffnen